Mit Ton gestalten und arbeiten bereitet mir ein schier unerschöpfliches Vergnügen. In meiner Werkstatt entsteht ein großes Repertoire an unterschiedlichsten Arbeiten. Die Palette reicht von ironisch-witzigen Tierfiguren über fantasievolle Gebrauchsgegenstände bis hin zur ernsthaften Gefäßentwicklung mit funktionellem Hintergrund.

Eins haben die Stücke jedoch gemein - eine weiche, lebendige Formensprache. Nichts wirkt konstruiert, das meiste entsteht durch Intuition. Die Natur ist meine wichtigste Inspirationsquelle. Ich beobachte genau und versuche das Wesenhafte der Dinge einzufangen und zu vermitteln. Alles "kreucht und fleucht" auf seine Weise.

Das Leben, das die Figuren erhalten, entsteht in meiner Fantasie. Aus dem Abbild eines Krokodils wird eine entzückte Krokodilsdame, die sich über ihr Spiegelbild im Wasser begeistert. Bei fast allen Arbeiten spielt gewisse Ironie eine Rolle. Dosen werden auf Drahtstelzen gestellt und so zu beweglichen "Zappeldosen". Dabei verlieren sie ganz ihren funktionellen Wert. Bei anderen Gegenständen existiert zuerst eine Idee oder eine Geschichte. So werden "Mondfahrtraketen" zu Windlichtern umfunktioniert.

Den Oberflächen meiner Arbeiten kommt der gleiche Aufwand wie der Formgebung zu. So wird mit Porzellanengoben und Oxiden gemalt und die Oberfläche dann regelrecht bearbeitet. Es wird gemalt, getupft, geritzt, wieder abgewischt und erneut in mehreren Schichten wieder aufgetragen.
Der Reduktionsbrand bei 1280°C im Gasofen trägt weiter zu der "archaischen Wirkung" meiner Arbeiten bei. Manchmal wird durch Einbrennen von Gold oder Platin der Eindruck noch veredelt.

Statement: Meine Keramiken sind sehr individuell und aufwändig hergestellt. Jedes Stück beinhaltet viel Fachwissen, Intuition, Energie und Liebe. Es sind keine Wegwerfartikel, sondern Wegbegleiter für Ihr Leben.
Viel Spaß und Freude damit!

Christa Baumgartner